Layout

  Startseite
 
  Aktuelles & Rückblick
  Einsätze
  Termine
 
  Verein
  Feuerwehr
  Ausrüstung
  Wissenswertes
  Links
  Downloads
  Kontakt & Impressum
2014 2013 2012 2011 2010 Archiv
2020 2019 2018 2017 2016 2015
 
 
 
Generalversammlung 2020 09.03.2020
 
Vier neue Ehrenmitglieder für die Feuerwehr Nördlingen

Dicht gedrängt saßen die Mitglieder und Aktiven der Feuerwehr Nördlingen im Tagungssaal des 2nd Home-Hotels zur Generalversammlung der Feuerwehr Nördlingen. In seiner letzten Ansprache als Oberbürgermeister wandte sich Hermann Faul an seine Feuerwehrleute. Er betonte, dass auf die Feuerwehr Nördlingen täglich neue Herausforderungen warten würden und bedankte sich für die wertvolle Leistung, welche die Floriansjünger das ganze Jahr hindurch erbringen würden. Faul erinnerte nochmals an den Brand in der Maria-Holl-Straße im vergangenen Jahr. Dieser Einsatz wurde von der Bevölkerung honoriert und wird noch lange ein Beispiel für die Zusammenarbeit der verschieden Hilfsorganisationen, aber auch der Stadtverwaltung sein. Die Feuerwehr könne gewiss sein, dass sowohl die Stadtverwaltung als auch Stadtrat und Oberbürgermeister hinter ihr stehe. Dies bezeuge nicht zuletzt die Ersatzbeschaffungen, die im Bereich des Feuerwehrwesens bereits beschlossen worden sind.

Der 1. Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Andreas Hagner, konnte auch diesmal auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken. Geprägt war dieses freilich von den beiden Großveranstaltungen: dem Spitalhoffest und dem Stadtmauerfest. Zahlreiche helfende Hände trugen zum Gelingen dieser Events bei. Doch damit nicht genug: Neujahrsempfang, Schlachtpartie, Teilnahme am Mess-Umzug mit der historischen Feuerspritze, das Fußballspiel der Löschgruppen, Ausflug der Senioren in die Allianzarena, Helferessen, Wintergrillen, Oldtimerausfahrten und weitere Ereignisse hielten die Vereinsmitglieder das ganze Jahr auf Trab.
Ein ebenso arbeitsintensives Bild des vergangenen Jahres zeichnete anschließend der 1. Kommandant der Nördlinger Wehr, Marco Kurz. Zu 186 Einsätzen waren die Nördlinger Floriansjünger im Jahr 2019 ausgerückt. Davon waren 93 Einsätze dem Bereich der technischen Hilfeleistung zuzurechnen, 88 wurde zum Stichword -Brand- alarmiert und fünf Sicherheitswachen wurden abgeleistet. Auch der Bereich der Aus- und Fortbildung war nicht untätig. So wurden in zwei Lehrgängen am Standort Nördlingen neue Atemschutzgeräteträger für den Inspektionsbereich Ries ausgebildet. In acht Fortbildungslehrgängen rund um den Themenbereich Atemschutz konnten zudem zahlreiche Feuerwehrmänner und -frauen aus dem ganzen Landkreis geschult werden. Die beiden Sondergruppen der Nördlinger Wehr, die Gruppe der Maschinisten und die Gruppe der Höhensicherung bildeten sich ebenfalls in jeweils sieben Übungen fort. Weiter wurden 40 Abschlussprüfungen der Modularen Truppausbildung für den Inspektionsbereich Ries erfolgreich abgenommen und weitere vier Grundlehrgäng zur Modularen Truppausbildung abgehalten.

Kurz bedankte sich nochmals ausdrücklich bei allen Helfern, die den -Tag der offenen Tür- ermöglicht haben. Die Wehrführung hatte sich bereits mit dem Gedanken getragen den Tag ausfallen zu lassen, da nach dem wenige Tage vorher stattgefundenen Brand in der Maria-Holl-Straße Material, Mannschaft und Gerätehaus noch stark in Mitleidenschaft gezogen war.
Wie der stellvertretende Jugendwart, Michael Stubenrauch zu berichten wusste, besteht die Jugendfeuerwehr Nördlingen derzeit aus 13 Mitgliedern, darunter ein Mädchen. Die Jugendgruppe traf sich 2019 zu 15 Übungen und es wurde ein sog. Berufsfeuerwehrtag abgehalten. Dabei bezogen die Jugendlichen für 24 Stunden das Gerätehaus in Nördlingen und absolvierten in dieser Zeit verschiedene Übungseinsätze. Zum Ende des Jahres legten neun Jugendliche die Theorieprüfung -Wissenstest- erfolgreich ab. Einen besonderen Dank richtet Stubenrauch an seine Jugendlichen für deren herausrausgendes Engagement nach dem Brand in der Maria-Holl-Straße. Emsig putzten die Jugendlichen Gerätschaften, Fahrzeuge und Gerätehaus und haben dadurch Tag der offenen Tür mit ermöglicht.
Neben dem Kassenbericht erläuterte Kassier Wolfgang Steinmeier auch den aktuellen Mitgliederstand. Neben 85 Aktiven engagierten sich 2019 auch 13 Jugendliche in der Wehr. Weiter hat der Feuerwehrverein noch vier Ehrenmitglieder, 28 passive und 56 Fördermitglieder.

Per Handschlag wurden Peter Erhardt, Elena Lipartiti und Ercan Egin in die Feuerwehr Nördlingen aufgenommen. Seit 10 Jahren im Einsatz für die Feuerwehr sind Dennis Ludwig und Patrick Ortlieb, wofür diese ein entsprechendes Dienstaltersabzeichen erhielt. Gleiches erhielten Matthias Bosch, Jörg Saur und Wolfgang Steinmeier für 20 Jahre im Einsatzdienst. Für 25 Jahre aktive Dienstzeit wurde Wilfried Hofer ausgezeichnet. Thomas Müller verrichtet bereits seit 30 Jahren treu seinen Dienst bei der Feuerwehr Nördlingen und wurde dafür ebenfalls mit einem Dienstaltersabzeichen ausgezeichnet. Eine besondere Ehre wurde vier verdienten Mitgliedern des Feuerwehrvereins zuteil. Die Versammlung entschied einstimmig sie zu Ehrenmitgliedern der Feuerwehr Nördlingen zu ernennen: Rudi Siegel war 18 Jahre lang als 2. Vorsitzender und 2. Kommandant im Einsatz. Rainer Schlientz fungierte 18 Jahre lang als Zugführer und war der Begründer des -Brandstätter Hofs- am Stadtmauerfest. Günter Pusch war über Jahrzehnte hinweg die fleißige Hand im Gerätehaus und half auch bei der Vereinsveranstaltung mit. Der letzte im Bunde der neuen Ehrenmitglieder ist schließlich Manfred Kurz. Manne, wie er von allen genannt wird kümmert sich seit vielen Jahren um das leibliche Wohl seiner Kameradinnen und Kameraden: ob als Stüblewirt, Leiter des Ausschanks bei den Vereinsfestivitäten oder auch nach längeren Einsätzen - durch Manfred ist die Verpflegung sichergestellt.
Im Ausblick auf das Jahr 2020 wird ein großes Oldtimertreffen das Veranstaltungshighlight bilden. Wie 2. Vorsitzender Dominik Schiele berichtete, wird anlässlich des 90. Geburtstags des ältesten Nördlinger Feuerwehr-Oldtimers, der sog. 12-er ein überregionales Treffen von Feuerwehr-Oldtimerfahrzeugen abgehalten. Die Bevölkerung kann diese beeindruckenden Zeitzeugen am 19. und 20. September auf dem Nördlinger Marktplatz bestaunen. Die Abendveranstaltung wird im Ochsenzwinger stattfinden.

Der 1. Vorsitzende beschloss die Generalversammlung mit einem Dank an alle Unterstützer der Nördlinger Feuerwehr und die Betreiber des 2nd Home-Hotels, die für alle Floriansjünger eine Brotzeit spendierten.